Alle Jahre wieder große Freude über Spende des Jagdpächters in Gonterkirchen

Große Freude herrschte bei Verantwortlichen und Ehrenamtlichen des Laubacher Ladens der Grünberger Tafel über eine erneute Unterstützung des Gonterskirchener Jagdpächters Karl Besse. „Es ist so eine wunderbare und sehr hilfreiche Tradition geworden, dass Sie uns besuchen“, begrüßte Bettina Wege-Lemp, Bereichsleiterin der Beratungsstelle der Diakonie in Grünberg, den langjährigen Förderer. Mittlerweile zum 13. Mal stattete der Gonterskirchener Jagdpächter der Diakonie-Einrichtung einen Besuch ab, um eine Spende zu übergeben, auch dieses Mal wieder zusammen mit Sohn Stefan Besse und Jagdaufseher Ralf Gottwals. Das Treffen fand auf dem Gonterskirchener Weihnachtsmarkt mit seiner heimeligen Atmosphäre statt. Nach einem erfolgreichen Jagdtag im November hatte der Unternehmer aus Mechernich (NRW) seine Jagdgäste zum üblichen Schüsseltreiben eingeladen und um eine Spende für die Grünberger Tafel in Laubach gebeten. Die Sammlung der Jagdgesellschaft in Höhe von 1.400 Euro stockte Familie Besse großzügig auf. „Diesmal haben wir 37 Wildschweine erlegt – das sollte sich auch in unserer Zuwendung ausdrücken und wir wollen mit 3.700 Euro helfen“, meinte Karl Besse schmunzelnd. „Es liegt mir am Herzen die Tafel in Laubach zu unterstützen, die so viel Gutes tut für Menschen, die der Hilfe bedürfen.“ Die Tafel-Leiterin dankte zusammen mit den Ehrenamtlichen Helga Diehl, Rosi Kircher und Gerlinde Berk. „Wir danken Ihnen von ganzem Herzen dafür. Ihre Hilfe stärkt unsere Arbeit und motiviert unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sehr“, so Wege-Lemp bei der Spendenübergabe.