Hilferuf aus der Tafel Grünberg – dringend Fahrer und Beifahrer für das Kühlfahrzeug gesucht

An vier Tagen in der Woche ist das Sprinter-Kühlfahrzeug der Tafel Grünberg unterwegs im Dienst der Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe. Lebensmittel, die in Supermärkten und Bäckereien nicht mehr verkehrsfähig, aber noch verzehrfähig sind, werden in der Region abgeholt und an mehr als 340 Menschen ausgegeben, die mit wenig Geld auskommen müssen. Gerade in der jetzigen Corona-Zeit eine sehr wichtige Unterstützung.

Tobias Lux, Koordinator der Tafel Grünberg und Tafel Hungen, ist besorgt. Einige Fahrer und Beifahrer pausieren coronabedingt im Moment oder sind aus gesundheitlichen Gründen auf längere Dauer ausgefallen. „Wir brauchen dringend zusätzliche Fahrer und Beifahrer, das verkleinerte Team schafft es nicht mehr alleine. Wir suchen Leute, die sich ehrenamtlich etwa zweimal im Monat für vier Stunden engagieren, natürlich gerne auch häufiger.“

Was ist zu tun? Fahrer und Beifahrer gehen immer zu zweit auf Tour, gestartet wird in Grünberg. Nach einem festen Plan werden Geschäfte in und um Grünberg, Laubach, Mücke und in der Rabenau angefahren. Dort werden bereit gestellte aussortierte Waren in das Tafelfahrzeug geladen und zum Tafelladen transportiert. Hier warten Mitarbeiterinnen im Sortierdienst, um die Lebensmittel zu prüfen und für die Verteilung am Nachmittag vorzubereiten.

Die Aktiven bestimmen selbst, wie viel Zeit sie einbringen wollen. Aber Verlässlichkeit ist wichtig und Solidarität. Es ist bislang noch nicht vorgekommen, dass eine Tour ausfallen musste, weil keine Fahrer da waren. Die Arbeit macht Freude, man lernt nette neue Leute kennen und tut Gutes. Das Motto der Tafel überzeugt in seiner Einfachheit: „Lebensmittel retten. Menschen helfen“. Die Helferschar tritt mit ihrem Engagement gegen die Vernichtung und Verschwendung von Lebensmitteln ein und hilft damit Bedürftigen. „Das ist doch etwas absolut Sinnvolles! Und ist allemal besser, als den Tag vor dem PC oder Fernseher zu verbringen“, meint ein Aktiver. Die Tafel Grünberg lädt ein, das selbst auszuprobieren. „Es muss sich keiner sofort für immer verpflichten“, erklärt Jonas Stender, Fahrdienstleiter im Ehrenamt. „Neue Fahrer begleiten die Touren erst einmal mit einem ‚alten Hasen’; nach einer Schnupperphase kann die Entscheidung getroffen werden.“ Wer einmal reinschnuppern will, meldet sich bei Fahrdienstleiter Jonas Stender (0160-90506029 oder per E-Mail an:  jonas.stender@me.com) oder Koordinator Tobias Lux (06401 22311418 oder per E-Mail an: Tobias.Lux@diakonie-giessen.de)