Mund-Nasen-Schutz für Tafeln in Gießen, Grünberg und Hungen

Einwegmasken aus atmungsaktivem Vliesmaterial spendete REWE Kaufmann Nurhan Uras in Reiskirchen kürzlich an das Diakonische Werk Gießen für die Tafeln in Gießen, Grünberg und Hungen sowie die Beratungsarbeit der Diakonie. „Meine Mitarbeiter und ich müssen uns selbst täglich bei unserer Arbeit schützen“, erzählte der Kaufmann bei der Spendenübergabe. „Deshalb weiß ich um die Wichtigkeit von Masken für die Tafeln.“ Bettina Wege-Lemp, Bereichsleiterin des Diakonischen Werks Gießen in der Beratungsstelle Grünberg kam zusammen mit Anna Conrad, Koordinatorin der Gießener Tafel zur Spendenübergabe in den REWE-Markt nach Reiskirchen. Uras übergab zusammen mit seinem Bruder Semir Uras rund 6.170 Masken im Wert von etwa 6.000 Euro für die Nutzung in den sozialen Einrichtungen der Diakonie. Die Diakonie-Mitarbeiterinnen dankten für die wertvolle Unterstützung.

Auch in der Corona-Zeit sind viele Menschen weiterhin auf die Unterstützung der Tafeln angewiesen. Zeitweise waren viele Tafeln geschlossen. Jetzt wo die Tafeln wieder geöffnet sind, ist es wichtig, dass die Tafelmitarbeiter, aber auch die Tafelnutzer, etwa mit Masken gut gegen die Ansteckungsgefahren durch Corona geschützt sind – genau wie im Lebensmitteleinzelhandel.